Home | francais  | english  | Impressum | KIT
Institutsleitung
Bild Herr Rimbon
jeremy rimbonUps0∂kit edu

Dr.-Ing., Geschäftsführung DFIU

Deutsch-Französisches Institut für Umweltforschung (DFIU)

Westhochschule Gebäude 06.33

Hertzstr. 16

76187 Karlsruhe, Deutschland

Tel.: +49 721 608 44460

Fax: +49 721 608-44682

E-Mail: Sekretariat

Willkommen am DFIU

 

Das DFIU wurde 1991 als Forschungseinrichtung ins Leben gerufen, um dem in Frankreich und Deutschland weitverbreiteten Wunsch nach Verstärkung der grenzüber­schreitenden wissenschaftlichen Zusammenarbeit im Bereich der Umweltforschung Rechnung zu tragen.

Ziel der Forschungsaktivitäten ist es, in deutsch-französischen interdisziplinären Teams, gemeinsame Lösungen für gemeinsame Probleme zu erarbeiten. Diese Aktivitäten erstrecken sich etwa auf Luft, Abfall und Energie sowie auf Fragen der Kreislaufwirtschaft, des Flächen- und Stoffstrommanagements.

DFIU Bild 2016

 

 

 

 

 

NEWS

JB2015
Druckfrisch

Der DFIU Jahresbericht 2015 ist erschienen und kann hier eingesehen werden.

KIT-Kompakt informiert über SERIOR Das KIT berichtet der Presse über das INTERREG-Projekt SERIOR in seinen monatlichen Pressenachrichten (Ausgabe 06/2016).
 
Preis
Deutsch-Französischer Energiepreis Um vorbildliche Kooperationsprojekte im Energiebereich hervorzuheben, haben dena, ADEME und das DFBEW den Deutsch-Französischen Innovationspreis für Erneuerbare Energien ins Leben gerufen. Das Projekt CROME des DFIU war dieses Jahr unter den drei Finalisten.
Noch ein Doktorhut Das IIP gratuliert Frau Sophia Radloff, die letzte Woche am IIP erfolgreich promoviert hat.
 
Neue DFIU-Projekte Am 1. Januar 2016 haben die Projekte „Oberrheinischer Cluster für Nachhaltigkeitsforschung“ und „Oberrheinische Trinationale Akademie SERIOR (Sicherheit, Risiko, Orientierung)“ begonnen. Die Projekte werden durch die Fördermittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg V Programms unterstützt.
Neuer DFIU-Geschäftsführer Im April 2016 wurde Herr Jérémy Rimbon am Deutsch-Französischen Institut für Umweltforschung für die Geschäftsführerstelle ernannt.
 
Besuch Botsch. Philippe
KIT-Besuch des französischen Botschafters

Am 21. September 2015 besuchte der französische Botschafter Philippe Étienne das KIT, um sich einen Überblick über aktuelle Kooperationsprojekte und Kooperationen mit französischen Forschungseinrichtungen zu verschaffen. Zu der deutschen Delegation zählte u. a. Herr Prof. Fichtner (IIP, DFIU) und Herr Dr. Gehrke (DFIU). Herr Prof. Johannes Orphal, der KIT-Frankreich-Beauftragte des Präsidiums, stellte auch die Aktivitäten von Eucor vor, dem Verbund der oberrheinischen Universitäten. Zu den erfolgreichen und strategisch wichtigen Forschungskooperationen und EU-Leuchtturmprojekten zählen u.a. Projekte des DFIU.
Bild vergrößern

Roadmap zur nachhaltigen Biomassenutzung in der Oberrheinregion

Die Roadmap zur nachhaltigen Biomassenutzung in der Oberrheinregion wurde gemeinschaftlich durch das Projektkonsortium erarbeitet und soll als Aktionsplan und strategische Leitlinie bei der Umsetzung von nachhaltigen Biomasseprojekten dienen. Die Roadmap hat zum Ziel die zentralen Projektergebnisse in einer anschaulichen Weise allen Interessierten zugänglich zu machen. Detaillierte Informationen bezüglich Datenquellen, Berechnungen und weiterführender Literatur werden im wissenschaftlichen Bericht des Projekts aufgeführt, der Ende 2015 hier veröffentlicht werden wird.
Roadmap

 
Ruf für PD Dr. Magnus Fröhling Das IIP gratuliert Herrn PD Dr. Magnus Fröhling, der einen Ruf auf eine
Professur für BWL, insbesondere Rohstoffmanagement an der TU Bergakademie Freiberg erhalten und angenommen hat.
Oui Biomasse Abschlusskonferenz

Am 26. Juni 2015 findet die trinationale Abschlusskonferenz „OUI Biomasse - Nachhaltige Biomassenutzung am Oberrhein" im Akademiehotel Karlsruhe statt. Neben Fachvorträgen werden die Projektergebnisse zur nachhaltigen Nutzung von Biomasse in der Oberrheinregion präsentiert. Eingeladen sind alle interessierten Stakeholder im Bereich Biomassenutzung der trinationalen Oberrheinregion aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie die interessierte Öffentlichkeit. Folgende Themen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung:
1. Gegenwärtige Biomassenutzung am Oberrhein
2. Zukünftige Nutzung von Biomasse am Oberrhein
3. Leitfaden zur nachhaltigen Biomassenutzung am Oberrhein
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine deutsch-französische Simultanübersetzung wird angeboten. Bitte nutzen Sie das Formular zur Anmeldung.

 

Offene Stellen

Am DFIU/IIP sind derzeit mehrere offene Stellen zu besetzten.